Astigmatismus – Hornhautverkrümmung

Die Hornhautkrümmung wird in der Fachsprache auch als Astigmatismus bezeichnet und ist eine ungenaue Brechungseigenschaft unseres Auges. Bei einem normalen und gesunden Auge ist die Krümmung exakt und ohne Abweichungen. Bei Astigmatismus hingegen gibt es Unregelmäßigkeiten, die das Sehvermögen einschränken kann. Sehr häufige Ursachen für eine Hornhautverkrümmung können neben Verletzungen auch Infektionen der Hornhaut sein. Die optische Wahrnehmung kann verzerrt und unscharf werden.

Abhilfe bei Astigmatismus – Hornhautverkrümmung
Sehr zu empfehlen sind bei Astigmatismus Kontaktlinsen. Torische Kontaktlinsen gleichen diese Art der Fehlsichtigkeit aus. Diese Linsen sind grundsätzlich weiche Linsen, da die Korrektur von Hornhautunregelmäßigkeiten sich mit Weichen Linsen besser ausgleichen lassen.

>> Produktübersicht Torische Kontaktlinsen

Veränderte Wahrnehmung
Die optische Wahrnehmung wird wie bereits erwähnt beeinträchtigt. So kann z.B. ein Kreis auf Grund von einer Hornhautverkrümmung als Ellipse war genommen werden. Durch Astigmatismus wird das Objekt in die Länge gezogen. Unsere Ziliarmuskeln versuchen einer Fehlsichtigkeit entgegenzuwirken. Durch eine permanente Optimierung unseres Bildes (Akkommodation) kann eine Verbesserung unserer optischen Wahrnehmung erreicht werden. Diese Körpereigene Optimierung bringt meist leider auch Probleme mit sich. Die permanente Akkommodation kann auf Grund der Anstrengungen zu Kopfschmerzen führen. Dies ist ein typisches Zeichen für eine Überlastung der Augenmuskulatur. Durch die Verwendung von speziellen Torischen Kontaktlinsen kann unser Auge wieder entspannter sehen.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: