Kontaktlinsen für spezielle Bedürfnisse

Vor allem all jene, die noch nie Kontaktlinsen getragen haben und sich dementsprechend mit diesem Thema nicht gut auskennen, sind der Meinung, dass es ohnehin nur zwei Arten von Kontaktlinsen gibt, nämlich jene für Kurzsichtigkeit und jene für Weitsichtigkeit. Doch dies ist nicht zutreffend, denn daneben gibt es auch noch Kontaktlinsen für all jene, die unter einer kombinierten Fehlsichtigkeit leiden, also sowohl in die Ferne als auch aus der Nähe unscharf sehen. Diese Linsen kann man sich als Laie wie eine Bifokalbrille oder auch Gleitsichtbrille vorstellen, mit welchen man in beiden Bereichen scharf sieht, weshalb diese Art der Kontaktlinsen unter den Bezeichnungen „Multifokallinse“ und auch „Mehrschärfenlinse“ bekannt ist.

Nach einer professionellen Ausmessung eigenständig entscheiden
Grundsätzlich ist es natürlich immer wichtig, dass ein Optiker oder auch Augenarzt eine Ausmessung der Sehschwäche vornimmt, da diese auch erkennen können, ob neben einer herkömmlichen Sehschwäche auch noch eine Hornhautverkrümmung, der sogenannte Astigmatismus, vorliegt. Doch wenn man die Daten der professionellen Ausmessung vorliegen hat und dementsprechend weiß, welche Stärken man bei Kontaktlinsen benötigt, ist es natürlich auch möglich, diese bei Anbietern im Internet zu kaufen, was sich meist als die günstigste Lösung erweist. Auch Multifokallinsen sind im Internet erhältlich und gerade bei diesen kann der Preisunterschied bemerkenswert sein, weshalb eine Onlinebestellung hier Sinn macht. Vor einer eigenmächtigen Kaufentscheidung kann man aber nochmals mit einem Fachmann Rücksprache über das passende Modell für die eigenen Bedürfnisse halten, damit man nicht erst verschiedene Marken ausprobieren muss, um die passende Linse zu finden.

Bild:Petra Bork / pixelio.de

Comments on this entry are closed.

Previous post: