Richtige Kontaktlinsen am PC

Wer längere Zeit am Bildschirm arbeitet und Kontaktlinsen trägt, kennt das Phänomen, man blinzelt weniger, d.h. die Augen werden mit weniger Tränenflüssigkeit versorgt und die Augen fühlen sich trocken an, der Lidschlag der das Auge mit Tränenflüssigkeit versorgt, entsteht nicht so oft. Infolgedessen büßen die Kontaktlinsen ihre Flexibilität ein.

Eine leichte Unterversorgung mit Sauerstoff in Verbindung mit den härteren Kontaktlinsen führt zum unangenehmen Kratzen der Linse. Um die Augen zu entspannen, sollte man den Blick öfter vom Bildschirm lösen und einige entspannende Augenbewegungen machen, auch regelmäßige Pausen besonders, wenn möglich, an der frischen Luft, bringen in der Regel schon Erleichterung.

Reicht es nicht aus, müssen die Kontaktlinsen ausgewechselt werden, d.h. Kontaktlinsen mit einer höheren Sauerstoffdurchlässigkeit wären angebracht. Der sogennante DK-Wert sollte man aber zuvor messen lassen, um hier genaue Ergebnisse zu erhalten. Dabei ist zu beachten, dass Kontaktlinsen mit einem höheren Wassergehalt nicht die erwünschte Wirkung zeigen, im Gegenteil, ein hoher Wassergehalt entzieht der Kontaktlinse die Feuchtigkeit, wobei wiederum der gleiche Effekt des Juckens und Kratzens am Auge eintritt.

Sind trockene Augen diagnostiziert worden, heisst es deshalb niedriger Wassergehalt bei hoher Sauerstoffdurchlässigkeit. Die Kombination erbringen moderne, aus Silikon-Hydrogel hergestellte Kontaktlinsen. Dieser neue Wirkstoff speichert bis zu zehnmal mehr Sauerstoff wie eine herkömmliche Kontaktlinse.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: